Workshops / Referate beim Lehrer-Schülertag 2012

1. Die Angst etwas zu verpassen   Gruppen 01
Die Jugendlichen, die diesen Tag vorbereitet haben, waren der Meinung, dass die Angst etwas zu verpassen uns sehr oft antreibt, Dinge mitzumachen, bei denen wir eigentlich schon von vornherein wissen, dass sie uns nichts bringen.  
Wir haben den leitenden Psychologen  in der Familienberatungsstelle  Ralf Winter gebeten, darzustellen wie stark diese Angst Menschen bewegt. Er gibt Ratschläge, wie man mit dieser Angst  sinnvoll umgehen kann. Denn andererseits könnte man ja auch wirklich etwas verpassen – oder ?

2.  Manipulation durch Werbung
Sehr wahrscheinlich merken wir gar nicht mehr, wie stark wir durch Medien gesteuert werden. Ist die Anschaffung eines neuen Laptops oder eines IPads wirklich notwendig. Brauchen wir neue Autos schon nach 4 Jahren? Wir gehen in einen Laden und wollten nur drei Dinge einkaufen, gehen aber mit einem vollen Wagen heraus – selbst, wenn das Geld knapp ist…
In dieser Gruppe werden unser Kreisjugenddiakon Frank Peternell und Madlen Fröbrich überraschende Werbestrategien verdeutlichen, denen wir täglich ausgesetzt sind.
Natürlich geht es im Gespräch darum, sich zu verständigen, wie wir sinnvoll damit umgehen.  

3. Manipulation durch Sekten & Co
Diese Gruppe habe ich selbst übernommen, da ich als Jugendlicher einmal in einer relativ merkwürdigen Sekte gelandet bin. Anhand meiner eigenen Erfahrungen soll es um Grundsätzliches gehen: Wieso wir sehr schnell offen sind für das Werben solcher religiösen oder politischen Gruppen und es  manchmal gerade engagierte und motivierte Leute sind, die hier angesprochen werden. 

4. Gehirn und Manipulation
Ganz besonders freue ich mich, dass Pfarrer Bernhard Böttge sich bereit erklärt hat, wieder einmal nach Schmalkalden zu kommen. Er hat viele Jahre unsere Lehrer-Schülertage begleitet und Lehrer fortgebildet.
Er ist ausgesprochen fachkundig auf diesem Gebiet und kann neueste Ergebnisse der Hirnforschung sehr gut erklären.
Es ist ein ganz spannendes Thema aus Sicht der Forschung, aber auch aus Sicht der Theologie, inwieweit wir uns überhaupt frei entscheiden können. Diese Gruppe gehört sicher zu den anspruchsvollsten Arbeitsgruppen, aber lohnt sich!

5. Manipulation und Facebook
Facebook gehört zu den digitalen Netzwerken, die von fast allen Schülern genutzt werden.
Dabei kann man nicht nur seine Meinung schreiben, es gibt auf die Person genau zugeschnittene Werbung, ein Persönlichkeitsprofil von uns, aus dem man mehr lesen kann, als wir uns selbst vorstellen können – bis hin zu unserem Bewegungsprofil. Wir verraten, wo wir jemals waren, wenn wir mit Handy gearbeitet haben.
Ein ausgesprochen interessanter Fachmann aus Erfurt reist extra zu uns nach Schmalkalden.
Ingo Weidenkaff ist Fachreferent für Jugendschutz in Thüringen.  Es könnte sehr wichtig für Euch sein, zu wissen, wo ihr Euch recht unbesorgt bewegen könnt, aber auch wo die Fettnäpfchen stehen, in die man schneller tritt als man denken kann…

Die Themen können wir in so kurzer Zeit nicht erschöpfend behandeln, aber sie sind Anregungen für weiteres Nachdenken.Wir haben die Gruppen so geplant, dass sich Eure (Reli-)Klasse verteilt um möglichst alle Gruppen zu besuchen. Im Unterricht gegeben Eure Lehrer dann Zeit für einen Bericht und ganz sicher für die eine oder andere heiße und vor allem notwendige Diskussion.  
Ich freue mich auf Euch!

Euer Dietmar

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen