Krippenspiele

Andreas Gehrke

Andreas Gehrke

Leuchte noch einmal, Weihnachtsstern!

Weihnachten 2008, 16:30 Uhr Gemeindezentrum Neubiberg

Besetzung:

Großer Stern

Sternenklasse (Mädchen)

  • Große Sternenmädchen,
  • Mittleres Sternenmädchen,
  • kleines Sternenmädchen.

Sternengang (Jungs)

  • Sternenganganführer,
  • Stern I,
  • Stern II,
  • Stern III,
  • besonders kleiner Stern.

Erwachsene:

  • Navigator,
  • Frau des Navigators,
  • Meckerheini,
  • Frau von Meckerheini.
  • Best Boy

Stillleben:

  • Schafe
  • Ochse
  • Esel
  • Maria
  • Josef
  • Hirten

Ausstattung: Dimmbare Lichterkette um den großen Stern gebunden, Stroboskop, Nebelwerfer, Krippe, Puppe, Baustrahler …..

Großer Stern (zunächst allein auf der Bühne, summt „Stille Nacht – Heilige Nacht“);

Wie ist es schön. Schon wieder ist sie da, die stille und heilige Nacht. Die Menschen kommen zur Ruhe, alle vertragen sich, alle freuen sich auf die Geschenke und gutes, ach was, phantastisches Essen. Familie und Freunde besuchen sich und freuen sich aufeinander.

Tja, und das nur, weil vor 2000 Jahren in einem Stall ein Kind geboren wurde. Aber das ist nicht so wichtig. Viel wichtiger ist, dass das Kind auch gefunden und dass von diesem Fund berichtet wurde. Von Hirten zum Beispiel und drei weltmännischen, weisen, weitgereisten, wunderbaren Männern.

Aber noch viel wichtiger ist natürlich, dass irgendjemand ihnen allen zeigte, wie sie denn den Stall mit dem Kind in der Krippe finden konnten. In dieser Nacht war es schrecklich dunkel und Straßenlaternen gab es ja noch nicht. Soll ich Euch mal verraten, wie all diese Männer den Weg fanden? Wollt Ihr wissen, wer Weg und Stall so hell erleuchtete? Wollt Ihr wissen, wer den Leuten Orientierung gab? Tjaha, wer kann das wohl gewesen sein? Was glaubt Ihr?

(Die Sternenklasse kommt auf die Bühne; Kleines Sternenmädchen zupft Großer Stern am Ärmel)

Sag mal, duuuhuu, bist Du der, von dem wir heute in der Sternchenschule gehört haben? DER große Stern, der einst so unglaublich hell war, damals in der einen Nacht, als Jesus geboren wurde?

Großer Stern (räuspert sich):

Das will ich aber meinen, mein kleiner Stern!

Mittleres Sternenmädchen:

Stimmt es, dass noch kein Stern vor Dir so toll hell geleuchtet hat?

Großer Stern:

Auch das kann ich in aller Bescheidenheit bejahen, mein Kind!

Große Sternenmädchen:

Dann bist DU mein großes Vorbild. Schön, Dich einmal kennen zu lernen (schüttelt ihm herzlich die Hand).

Großer Stern

Och, öhm, danke, das ist aber lieb von Dir, äh, gern geschehen.

Mittleres Sternenmädchen:

Und?

Großer Stern:

Was und?

Kleines Sternenmädchen:

Machst Du es noch mal?

Großer Stern:

Was noch mal?

Mittleres Sternenmädchen:

Na das tolle Leuchten und Strahlen, welches den Menschen in jener Nacht Orientierung gab!

Großer Stern (räuspert sich):

Äh nun, also (räuspert sich erneut), Du, also, das ist glaube ich …äh…nicht so wichtig!

Große Sternenmädchen:

Warum soll das nicht wichtig sein?

Großer Stern

Weil…. Weil…. Weil…. die Menschen heute keine Orientierung mehr brauchen. Durch MICH fanden sie damals alles, was ihnen für alle Ewigkeit Orientierung gibt.

Kleines Sternenmädchen:

Ehrlich gesagt, bin ich mir da nicht so sicher. Schau’ mal da drüben!

(Frau des Navigators und Navigator treten auf, Navigator hat ein Navigationssystem in der Hand und einen Knopf im Ohr. Er geht voraus, Frau des Navigators kommt kurz dahinter, sie bleiben stehen)

Frau des Navigators:

Also, nun warte einmal, so geht das nicht weiter. Seit Stunden irren wir in der Gegend herum und ich glaube, immer im Kreis. Lass uns doch einfach irgendwen fragen. Schau’ mal, da vorne kommt eine Tankstelle. die Leute dort werden uns bestimmt weiterhelfen können.

Navigator:

Tankstelle? Papperlapapp! Was will ich denn mit einer Tankstelle? Ich habe hier das Wundermittel gegen allgemeine Orientierungslosigkeit bei mir (wedelt mit seinem Navigationsgerät) und Du erzählst etwas von Tankstelle? Hah, ich habe es, wir müssen hier lang…..ne dort, ne doch hier, also los, nun komm’ schon, sonst ist der Braten kalt, bevor wir angekommen sind. Außerdem wolltest DU ja Deine Familie im Urlaub besuchen an Heiligabend, wenn es nach mir ….

Frau des Navigators:

Jetzt bin ich wieder Schuld! Bitte lass’ uns IRGENDWEN fragen!

Navigator:

Kommt ja gar nicht in Frage! So, jetzt weiß ich, komm’ mit, da vorne geht es nun wirklich lang!

(Sie überqueren die Bühne….)

(Laute Stimme aus dem off):

Wenn möglich, bitte wenden!

(Frau des Navigators und Navigator bleiben stehen)

Frau des Navigators:

Du machst mich noch WAHNSINNIG mit Deinem Technikschrott!

(Frau des Navigators und Navigator treten ab)

Großer Stern:

Seht ihr, das ist doch wunderbar. Die Menschen haben heute soviel Ruhe, Inspiration und Kreativität, dass sie ganz tolle kleine Kästchen bauen können, die sie auf den richtigen Pfad führen. Zum Beispiel den Pfad der Tugend, der Nächstenliebe oder eben den Pfad zum Weihnachtsbraten. Menschen – tolle Geschöpfe. Und wer gab ihnen schlussendlich diese Erleuchtung? Na?

Kleines Sternenmädchen:

Ähem, ich habe das dumme Gefühl, dass hier offensichtlich ein großes Missverständnis vorliegt, großer supertoller Stern. Vielleicht wäre es besser, wenn Du doch noch mal leuchten würdest, um Deine tolle Orientierung zu erneuern.

Mittleres Sternenmädchen:

Jaaa, Orientierung 2.0, Erleuchtung reloaded!

Großer Stern

Nicht nötig. Die Botschaft Jesu ist schon noch sehr nachhaltig, da würde neuer Glanz nur verwirren. Seht, wie die Menschen noch von der frohen Botschaft angesteckt sind……Sie genießen das Leben…..!

(Frau von Meckerheini und Meckerheini treten auf)

Meckerheini:

Hummerkrabben, Lachstörtchen, Confit de Canard, Sushi, Filetspitzen….

Großer Stern:

Oh, lecker!

Meckerheini:

….jedes Jahr das gleiche; ich kann das Zeug nicht mehr sehen: Kann man nicht mal etwas Bodenständiges servieren? Aber nein, immer dieser neumodische Firlefanz.

Frau von Meckerheini:

Dir kann man auch gar nichts Recht machen. Jedes Jahr schimpfst Du übers Essen, den Tannenbaum, mein Kleid. Dein Geschimpfe hat die gleiche Regelmäßigkeit wie die Bemühungen Deiner Schwester, den Heiligen Abend wunderbar zu gestalten. Nur das letzteres einem nicht den letzten Nerv raubt. Wenn das Essen Dir nicht schmeckt, warum gehen wir dann jedes Jahr wieder hin. Ich jedenfalls freue mich darauf und nun lass’ gut sein!

Meckerheini:

Wie kann man sich auf Hummerkrabben freuen, brrrrrr!

(Frau von Meckerheini und Meckerheini treten ab)

Großer Stern: (räuspert sich): Ähem, na ja, es gibt halt auch Ausnahmen!

Große Sternenmädchen:

Na hoffentlich! …..Oh je, da kommen die Sterne aus der Jungenklasse!

Kleines Sternenmädchen:

Pah, diese Angeber!

(Sternenganganführer tritt mit seiner „Gang“ auf)

Sternenganganführer:

Hey, Mädels, was geht ab?

Mittleres Sternenmädchen:

Was soll denn der Spruch? Wir unterhalten uns nur ein wenig mit dem großen Stern!

Stern II:

Klingt ja unglaublich spannend. Kommt lieber mit uns mit, wir machen eine Tour um die Planeten…..

Stern I.

…..und werden Saturn unter den Tische feiern, dass der morgen ganz große Ringe unter den Augen hat … cooler Spruch, was Jungs?

Stern I und Sternenganganführer geben sich „Fünf“.

Stern III:

Genau, bei uns ist wenigstens was los, nicht so wie bei diesem Langweiler!

Kleines Sternenmädchen:

Wie kannst du so über ihn reden? Immerhin ist das DER gro0e Stern.

Große Sternenmädchen: (schnippisch) Ich jedenfalls höre mir das nicht mehr länger an, außerdem habe ich jetzt noch etwas anderes zu tun (tritt ab)!

Kleines Sternenmädchen:

Ich finde die Sternngeschichten sehr schön, spannend und lehrreich.

Mittleres Sternenmädchen:

Ohne ihn wären die Menschen heute nicht so glücklich!

Sternenganganführer:

Glücklich? Wo sind denn Deine glücklichen Menschen?

Stern III:

Ich sehe immer nur Meckerheinis und Wichtigtuer.

Stern I:

Und man kann sie auch ganz toll an der Nase herumführen, weil sie nicht wirklich schlau sind.

Stern II:

Jaaaa, vor einigen Wochen haben wir auf dem Mars ein paar Eimer Wasser ausgegossen.

Stern I:

Da sind die Heinis in ihren astronomischen Observatorien ganz hektisch geworden.

Stern III:

Da machte Mars echt mal mobil!

Sternenganganführer:

Und gleich wollten wir ein paar Bäume auf dem Mond pflanzen. Ich wette, da drehen unsere Herren Astronomen völlig durch.

Besonders kleiner Stern:

Sagt mal, wollt Ihr nicht mitkommen?

Mittleres Sternenmädchen (schnippisch):

Danke, der Herr, aber da haben wir nun wirklich etwas Besseres zu tun!

Stern III:

Eigentlich seid ihr auch viel zu klein dafür, kommt, Jungs, wir gehen. Das ist wohl nichts für Mädchen!

Besonders kleiner Stern:

Eben, das ist halt ein Job für Männer!

Kleines Sternenmädchen:

Was soll das denn heißen? Was ihr könnt, können wir schon lange.

Sternenganganführer:

Ne, passt schon. Lieber nicht, ihr würdet nur stören, Unterhaltet Euch lieber länger mit dem Märchenonkel da. Das ist das Richtige für Euch! Kommt, Männer!

Mittleres Sternenmädchen.

Nichts, da, ihr Angeber, ihr geht nicht ohne uns.

Großer Stern:

Aber ich war doch noch gar nicht fertig, die richtig spannenden Teile meiner Geschichte kommen doch erst noch. Lasst die Buben allein ihren Quatsch machen und bleibt lieber bei mir!

Stern II:

Merkst du was, Stern? Was Du sagst, ist denen jetzt schnuppe.

Stern I:

Ja Mann, die stehen eben mehr auf Action.

(Alle bis auf Großer Stern treten plappernd und kichernd ab)

Großer Stern:

Nie kann ich meine Geschichten und Heldentaten ganz erzählen. Immer verschwinden alle mittendrin. Das ist so gemein. Dabei war das doch damals eine wichtige Sache. Und jetzt soll das alles nichts wert sein. Natürlich sind die Menschen jetzt glücklicher als vorher, na ja, aber was ist wenn nicht? Dann war das alles nutzlos, dann wäre ich nutzlos. Ich glaube fast, ich bin in Wirklichkeit zu nichts zu gebrauchen. (sinkt traurig zu Boden)

(Bleibt bei schwachem Licht 15 Sekunden liegen) – Stille

(Kleines Lied „STERNWIEDERMUTMACHLIED“, währenddessen richtet sich Großer Stern wieder ein wenig auf)

(Mit Ende des Liedes tritt Große Sternenmädchen auf)

Große Sternenmädchen:

Wo sind die denn alle?

Großer Stern:

Die Jungs haben die Mädchen überredet, lieber mit ihnen Quatsch zu machen!

Große Sternenmädchen:

Und dich haben sie einfach hier gelassen?

Großer Stern:

Haben sie! Wer will mich denn noch? Wer braucht mich denn noch? Ich bin doch zu nichts nütze und meine alte Geschichte will doch niemand mehr hören.

Große Sternenmädchen:

Na ja, vielleicht solltest Du sie ein weniger bescheidener ausgestalten, aber im Kern ist sie doch fabelhaft.

Großer Stern:

Aber sie stimmt doch nicht mehr. Immer weniger interessieren sich noch für Jesus’ Geburt. Von der Botschaft hat nicht viel überlebt!

Große Sternenmädchen.

Vielleicht wäre es dann besser, du würdest die Geschichte über Dein Strahlen nicht immer wieder erzählen, sondern die Menschen und uns mal wieder mit einem tollen Strahlen erhellen. Das wäre doch was. Uns würde es freuen und den Menschen wieder eine Orientierung geben.

Großer Stern:

Meinst du wirklich? Aber da gibt es ein Problemchen!

Große Sternenmädchen:

Welches denn?

Großer Stern:

Ich schaffe das nicht mehr! Die Akkus sind lange leer.

Große Sternenmädchen:

Dann fülle sie mit Willenskraft!

Großer Stern:

Ich kann das nicht mehr!

Große Sternenmädchen:

Falsch! Du WILLST das nicht mehr, das ist es. Typischer Mangel an Ehrgeiz!

Großer Stern:

Es geht wirklich nicht.

Große Sternenmädchen:

Du könntest es aber mal versuchen!

Großer Stern (konzentriert sich, kneift die Augen zusammen, leuchtet kurz schwach auf):

Siehst Du, kein Saft mehr!

Große Sternenmädchen:

Jetzt streng Dich gefälligst mal an!

Großer Stern (konzentriert sich, kneift die Augen zusammen, leuchtet schwach!)

Große Sternenmädchen:

Nicht aufhören!

(Die Gang tobt mit den kleinen Sternen zurück auf die Bühne)

Sternenganganführer:

Hey, schaut mal, ein Glühwürmchen, ist ja irre!

Große Sternenmädchen (zu Großer Stern): Nicht ablenken lassen, einfach nicht hinhören

(zu Sternenganganführer): Kannst du nicht einfach mal den Mund halten? Das ist jetzt wichtig!

Sternenganganführer:

Was soll denn daran wichtig sein? Selbst wenn er wieder Strahlen würde, was will er denn ausleuchten?

Stern III:

Eben, ist doch nichts da!

Große Sternenmädchen (genervt):

Was für ein Tag ist denn heute?

Stern I:

Mittwoch!

Besonders kleiner Stern:

Exakt der Tag nach Dienstag

Stern II:

Und der Tag vor Donnerstag!

Große Sternenmädchen:

Wie kann man denn so blöde sein!

Mittleres Sternenmädchen:

Heute ist Heiligabend!

Kleines Sternenmädchen:

Ja, Weihnachten!

Stern I:

Und gerade heute soll es was zu beleuchten geben?

Mittleres Sternenmädchen:

Die relative Wahrscheinlichkeit ist heute etwas höher!

Sternenganganführer (mit Blick auf Großer Stern, geringschätzig):

Viel ist es aber noch nicht!

Große Sternenmädchen:

Das wird schon! Los komm schon, großer supertoller Stern! Du schaffst es!

Alle kleinen Sterne:

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

Alle Sterne:

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

Pfarrer und Best Boy heben LEUCHTE-Schilder hoch)

Ganze Gemeinde:

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE! LEUCHTE!

(Es wird langsam heller und dann ganz hell, Mit Einsetzen von Stroboskop und Nebelwerfer öffnet sich langsam der Vorhang, hinter dem das Standbild erscheint!)

(Alle Sterne jubeln dem großen Stern zu, sie setzen sich und schauen auf das Standbild.)

(Frau von Meckerheinis’ Stimme aus dem off):

Komm mal mit, ich glaube, da vorne gibt es was Außergewöhnliches.

Meckerheini:

Mir egal, solange es keine Hummerkrabben sind.

(Frau von Meckerheini und Meckerheini setzen sich hinter die Sterne und gucken auf die Bühne))

(Frau des Navigators aus dem off):

Ich glaube, wir müssen hier lang, komm mit!

Navigator:

Nein, nein, noch mal nein, wir müssen dahinten lang.

Frau des Navigators:

Jetzt komm’ halt mal einfach mit!

(Frau des Navigators und Navigator setzen sich neben Frau von Meckerheini und Meckerheini)

Stimme aus dem off:

Sie haben ihr Ziel erreicht.

Das Licht wird wieder dunkler, nur das Standbild wird beleuchtet.

Dann:

  • Pfarrer liest die Weihnachtsgeschichte
  • Lied Stille Nacht
  • Die Schauspieler verlassen vor den Besuchern den Raum und stehen mit Fackeln im Hof Spalier. Zwei von ihnen halten die Körbchen (Brot für die Welt) bereit, zwei verteilen kleine Leuchtsternchen!
  • Vielen Dank für Ihre Zusendungen

    In der letzten Zeit sind wieder einige selbstgeschriebene Krippenspiele hinzugekommen. Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Es ist sehr erfreulich, dass unsere Seiten so oft aufgesucht werden. Wenn Sie uns ein selbstgeschriebenes Krippenspiel zusenden, veröffentlichen wir es sehr gerne. Vielleicht wird es so noch öfter gespielt und die Mühe des Schreibens hat sich doppelt gelohnt. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass wir nicht die Zeit haben, den Kontakt zu den Autoren herzustellen und uns wirklich darauf verlassen müssen, dass Ihr zugesandtes Krippenspiel aus Ihrer Feder stammt. Ihr Dietmar Hauser
  • Kategorien

    • Keine Kategorien