Krippenspiele

Patricia Winter 2

Patricia Winter 2

Krippenspiel

Mitspieler:

Erzähler

Maria

Josef

Kaiserlicher Bote

Hirten

Engel

1. Szene: In Nazareth

Erzähler:        Wir befinden uns in der Stadt Nazareth. Ein fremder Mann kommt in die Stadt. Er trägt einen prächtigen bunten Rock. Alle Leute laufen auf dem Marktplatz zusammen, um den Mann zu bestaunen. Er ist ein Bote des Kaisers:

Bote:   Der Kaiser Augustus will wissen, wie viele Menschen es in seinem Reich gibt. Alle Menschen sollen gezählt werden. Der Kaiser befiehlt: Jeder muss dorthin reisen, wo er geboren wurde und sich dort in eine Liste eintragen lassen.

Erzähler:        In Nazareth leben das Ehepaar Maria und Josef. Sie freuen sich auf die Geburt ihres ersten Kindes. Das Kind wird der Sohn Gottes sein. Sie hören auch den Befehl des Kaisers und müssen sich nun auf den Weg machen nach Bethlehem, weil Josef dort geboren ist.

            Sie machen immer wieder Rast und erreichen schließlich Bethlehem.

2. Szene: Maria und Josef in Betlehem.

Josef: Schau, das hier ist Betlehem, Maria.

Hier lebte ich als Kind.

Maria:             Wie bin ich froh, dass wir angekommen sind.

Josef    Der Weg war weit von Nazareth.

            Jetzt brauchen wir einen Tisch und ein Bett.

Maria:             Und wär es nur ein Bett aus Stroh,

            Zum Schlafen reicht das sowieso

Erzähler:        Maria und Josef sind arm. Sie finden kein Zimmer. Sie finden kein Bett. Sie finden einen kleinen Stall.

Josef: Komm Maria, jetzt wird es aber Zeit.

            Der Weg hierher war schon so weit.

Erzähler:        Im Stall ist es warm. Im Stall ist eine Futterkrippe, die wird das Kinderbettchen.. Aus Heu und Stroh macht Josef ein Bett für Maria. In dieser Nacht wir Jesus geboren. Maria wickelt das Kind  in Windeln.

            Über dem Stall leuchtet ein heller Stern.

3. Szene: Der Engel und die Hirten.

Erzähler:        Auf dem Felde hocken die Hirten um das Feuer herum. Sie wachen bei ihren Schafen. Plötzlich leuchtet ein großes Licht über ihnen. Ein Engel erscheint.

Hirte: Ein Engel! Ein Engel mit leuchtendem Haar!

            Das ist ein Wunder, ja es ist wahr!

Engel:  Ein Wunder ist heut Nacht geschehn!

            Steht auf, ihr sollt das Wunder sehn.

            Das Jesuskind kam auf die Welt.

Hirte: Hört ihr, was er uns erzählt?

            Ein Kind? Das Jesuskind?

Engel:  Ja! Von Gott gesandt, bei Esel und Rind.

            Geht hin und sucht das Kind im Stall.

            Schaut´s an und erzählt es überall.

            Geht hin und sucht das Kind im Stall!

Freut euch darüber. Wir freuen und all.

Erzähler:        Die Hirten nehmen Fell, Brot und Decke als Geschenke für das Jesuskind mit und laufen zum Stall. Sie knien vor der Krippe nieder und legen die Geschenke hin.

Hirte:  Du liebes Kind, wir freuen und so,   

            liegst du auch nur in der Krippe aus Stroh.

Hirte: Wir haben dir auch etwas mitgebracht!

Hirte: Damit du nicht frierst in der kalten Nacht.

Hirte: Dann schläfst du gut und schreist nicht so lang,

            sonst wird deinen Eltern noch angst und bang.

Die Kinder gemeinsam:

            Und unseren Eltern wünschen wir froh

            Und Oma und Opa sowieso:

            Ein schönes und frohes Weihnachsfest!

  • Vielen Dank für Ihre Zusendungen

    In der letzten Zeit sind wieder einige selbstgeschriebene Krippenspiele hinzugekommen. Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Es ist sehr erfreulich, dass unsere Seiten so oft aufgesucht werden. Wenn Sie uns ein selbstgeschriebenes Krippenspiel zusenden, veröffentlichen wir es sehr gerne. Vielleicht wird es so noch öfter gespielt und die Mühe des Schreibens hat sich doppelt gelohnt. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass wir nicht die Zeit haben, den Kontakt zu den Autoren herzustellen und uns wirklich darauf verlassen müssen, dass Ihr zugesandtes Krippenspiel aus Ihrer Feder stammt. Ihr Dietmar Hauser
  • Kategorien

    • Keine Kategorien