Pfarrkonvent

WIN_20140702_104751

Der Pfarrkonvent tagt heute wieder in Schmalkalden im Hospital. Neben dienstlichen Absprachen beschäftigt sich die Pfarrer mit einer Studie der EKD “Engagement und Indifferenz”. Es ist eine Erhebung über die Kirchenmitgliedschaft als soziale Praxis. Diese Studie untersucht, wie sich in die evangelischen Kirchenmitglieder in die Kirchengemeinde eingebunden sehen. Es wird deutlich, dass vor allem die familiären Anlässe für den Gottesdienstbesuch wichtig sind. Amtshandlungen (Taufe, Trauung, goldene und diamantene Hochzeiten, Trauerfeier) sind die häufigsten Gründe für die Teilnahme an Gottesdiensten. Die Familiengottesdienste die am besten besuchten Gottesdienste. Die Kommunikation über religiöse Fragen geschieht im Gespräch und nur sehr selten über das Internet. Die stärkste religiöse Prägung geschieht nach wie vor in den Familien. Bei den jüngeren Erwachsenen ist die Bereitschaft zu Engagement in der Kirche groß. Es zeigt sich, dass vor allem für die jüngere Generation eine traditionsorientierte Bindung an die Kirche nicht selbstverständlich ist. Es ist die Frage was die Kirchenmitgliedschaft nutzt. Zudem wird deutlich, dass es zunehmende so ist, dass es “normal” erscheint keine kirchliche Zugehörigkeit zu haben. Es ist eher eine bewusste Entscheidung zur Kirche zu gehören.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen