Die Fahrt in die Ardeche

Die Badener haben uns um 6 Uhr (!) aus dem Bett geworfen. Da läuteten in unserem Kirchlein die Glocken. Das bedeutete, dass alle auf einem Schlag munter waren und wir schon kurz nach 8 Uhr im Auto saßen.

Die Fahrt war lang. Die Temperaturen stiegen auf 36° im Schatten. Zum Glück gab es gleich ein passendes Lied („36°“), das wir lautstark mitsingen konnten. Im Übrigen kenne ich mich mittlerweile  wieder ganz gut in den Charts aus, denn icb hatte freundliche DJ’s im Auto, die mich vor den etwas nervigen Texten der derzeitigen Rapper behütet haben. Alles nur sehr angenehme und vertretbare Musik. Anton hat sich da schon bei den Jungs Anderes angetan.

Hier auf dem Zeltplatz gab es erst größere Verwirrung, weil es auf den zugewiesenen Plätzen nicht genug Platz für unser großes Zelt gab. Nach verschiedensten Gesprächen mit dem Zeltplatzwart haben wir doch noch einen passenden Platz gefunden. Bei 34° am Abend sind sie alle ganz schön geschafft. Ich hatte gar nicht gedacht, dass wir sie soweit müde bekämen. Obwohl, heute reden sie noch länger, es ist aber nicht laut.

Nach eine schnellen improvisierten Suppe, bei der Paul Bocuse wieder nicht mitgewirkt hat, geht es jetzt allen wieder ganz gut.

Morgen früh werden wir kräftig frühstücken, bevor wir uns auf die Paddelboote begeben. Die Wetterberichte sind ganz unterschiedlich. Meine Apps (windows) sagen nur Sonnenschein voraus, die apple-affinen Apps rechnen eher mit Regen. Also, wir  werden ja  sehen, wer nun recht hat. Zumindest Gewitter meldet niemand.

Ein paar Bilder von heute habe ich noch…
Euer Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.