Die längste Strecke

Heute hatten die Paddler die weiteste Strecke zu leisten. Um 8.00 war die Frühstücksversorgung gesichert. Nach Frühstück und der Andacht, die sich um die Kleinen Leute von Swabidoo drehte, wurden die Zelte abgebaut und dann ging es aufs Wasser. Joachim und ich setzten die Autos um und sorgten für die Pausenversorgung. Leider verließen uns zwei an dieser Stelle aus privaten Gründen. Sie sollten nicht die letzten an diesem Tag sein. In Wangen war der Rastpunkt. Nach einem ausgedehnten Essen ging es weiter nach Karsdorf. Diesmal war ich mit von der Partie. In Karsdorf wurde Quartier gemacht. Wie immer wurden die Zelte aufgebaut. Und die Kochstelle für das Abendessen vorbereitet. Zum Essen gab es ein Gemüsecurry mit Hähnchenbrust und Reis. Anschließend musste noch jemand, aus gesundheitlichen Gründen, abgeholt werden. Als nun das Team zusammenkam, stellten wir fest, dass wir nicht mit dem Zug zurückkommen. Die Züge wären gefahren, aber die Stellwerke arbeiten wegen des Streiks nicht. So werden wir wohl wieder abgeholt werden. Endpunkt wird auch Weischütz sein und nicht Freyburg, damit wir es auch schaffen. Nachdem das Feuer, das es auch heute gab, heruntergebrannt war ging es in die Schlafsäcke.

Bis Morgen. Anton Becker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.